Pushal Safran-Fäden

Pushal Safran-Fäden aus dem Iran

Artikel-Nr.: 095
Varianten

Beschreibung

Es braucht nur wenig Safran, um ein Gericht aromatisch und optisch zu verbessern!

Safran-Anbau
Der Safran-Krokus blüht von Oktober bis Dezember. Jeder Krokus hat drei Narbenschenkel. Sie werden ganz gepflückt und die weissen Bestandteile werden entfernt. Die roten Narbenfäden geben den typischen Safrangeruch und Safranfarbe ab. Für ein Kilogramm Safran braucht es zwischen 150-200'000 Krokusblüten!

Die Hauptangebiete des Safrans liegen heute im Iran. Er braucht genügend Sonne und eine trockene Wärme. Die Knollen sind sehr empfindlich. Sie brauchen einen leichten, wasserdurchlässigen Boden, der viele Nährstoffe abgeben kann. Die Temperatur darf auch nachts nie unter 5° fallen.

Auch wenn wir sogar in der Schweiz, in Mund/VS, Safrananbau finden, so ist die Menge sehr klein, man spricht von jährlich 2 kg. Er wird dann auch grösstenteils in der Gastronomie verwendet und kommt ausserhalb des Wallis gar nie in den Handel.

Safran-Ernte
Safran wird ausschliesslich von Hand geerntet. Das Entfernen der 3 Narbenschenkel ist eine mühsame Handarbeit, deshalb ist Safran ein teures Gewürz und wird meistens nur in 0.3 g bis 0,5 g Packungen angeboten. Das hat den Nachteil, dass Sie vielleicht dann keinen Safran im Hause haben wenn Sie z.B. ein feines Risotto machen möchten. Safran ist sehr lange haltbar und kann gemäss unserem Lieferanten auch noch ein Jahr über das Verfalldatum ohne Verlust verwendet werden.

Die Ernste findet sehr früh am Morgen statt, denn bei Sonneneinstrahlung öffnet sich der Krokus und das Abernten der Narbenschenkel wird erschwert. Zudem beeinflusst die frühe Ernte das Aroma des Safrans.

Safran-Fälschungen
Die Fälschungen kommen oft bei gemahlenem Safran vor. Kurkuma ist mit drin, um eine intensivere Farbe zu erhalten oder das Pulver wird mit Zucker oder Mineralwasser gestreckt, so dass es schwerer wiegt.

Wenn Sie für ein Rezept Pulver benötigen, empfehlen wir Ihnen, Safranfäden im Mörser zu zerstossen. So sind Sie sicher, guten Safran zu verwenden.

Die Pushal-Safranfäden färben natürlich gelb und es verbleiben einige rote Fäden, was zusätzlich die hohe Qualität beweist.


Packungen zu 2 und 4 g